Bernd Sibler MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.sibler.de

SEITE DRUCKEN

Aktuelles
11.04.2019, 17:30 Uhr | Dr. Martina Schöfbeck
„Die Bürger im Landkreis Deggendorf profitieren von Europa“
Neue Deggendorfer Herzkammer stellt regionale Projekte zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger vor
Bürokratisch, ineffizient, undemokratisch und zu weit entfernt von den tatsächlichen Sorgen der Bürgerinnen und Bürger. Die Europäische Union sieht sich häufig diesen Vorwürfen ausgesetzt. „Natürlich in einzelnen Punkten mögen kritische Töne angebracht sein, aber manchmal scheinen die Vorwürfe doch sehr plakativ“, betont Staatsminister Bernd Sibler anlässlich der Veröffentlichung der neuen Ausgabe der Deggendorfer Herzkammer mit dem Themenschwerpunkt Europa.
https://www.herzkammer.bayern/09/deggendorf
Deggendorf -
„Europa wirkt durchaus ganz konkret zum Wohle der Menschen vor Ort. In der neuen  Deggendorfer Herzkammer-Ausgabe stelle ich Beispiele im Landkreis Deggendorf vor, die ohne die Unterstützung der Europäischen Union nicht hätten realisiert werden können“, so Sibler. Da sind der Bürgersaal in Schwanenkirchen, der vor kurzem eingeweiht worden ist, der generationenübergreifende Treff für Jung & Alt im Mettener Rathaus oder das Inklusionsklettern in der neuen Kletterhalle in Natternberg. „Sie alle haben von der EU profitiert“, berichtet der Minister. „Außerdem besitzen wir in Ostbayern mit EUREGIO eine der erfolgreichsten grenzüberschreitenden Einrichtungen überhaupt“, führt Bernd Sibler fort. EUREGIO-Geschäftsführer Kaspar Sammer erklärt deshalb, wen und wie EUREGIO unterstützt, damit noch mehr Unternehmen, Kommunen oder Vereine die Dienste von EUREGIO in Zukunft nutzen. Und schließlich kommen auch Bürgerinnen und Bürger zu Wort, die in einem Satz berichten, was sie an Europa schätzen und mögen. 
„Europa ist ein erfolgreiches Wirtschafts- und vor allem Friedensprojekt, das wir uns von Populisten und Nationalisten nicht zerstören lassen dürfen. Die Menschen müssen wissen, dass wir große Herausforderungen wie die Klimaveränderungen, den digitalen Umbruch oder die Flüchtlingspolitik nur gemeinsam im europäischen Haus bewältigen können. Mit Manfred Weber haben wir zudem einen Niederbayern als Spitzenkandidaten, der großen Sachverstand besitzt, hart und diszipliniert arbeitet und die alltäglichen Sorgen der Bürger ernst nimmt. Mit positivem Rückenwind aus seiner Heimat hat er die Chance, an die Spitze der EU-Kommission zu gelangen“, betont Sibler. Die Zukunft Europas müsse deshalb intensiv mit den Menschen vor Ort diskutiert werden und vor allem müssten auch die positiven Seiten Europas und der EU in den Vordergrund gerückt werden, denn viele positive Aspekte seien den Menschen gar nicht bewusst, so der Staatsminister.
Neben den regionalen Artikeln in der Deggendorfer Herzkammer widmet sich auch die CSU-Fraktion in ihrer Online-Gesamtausgabe ganz dem Thema Europa. Manfred Weber erläutert seine Ziele in einem Gastbeitrag und gemeinsam mit CSU-Fraktionsvorsitzendem Thomas Kreuzer erklärt er diese in einem Video. Außerdem finden sich Porträts von jungen Menschen, die sich aus unterschiedlichsten Gründen für Europa begeistern, sowie Beiträge zur europäischen Wirtschafts-, Außen- und Sicherheitspolitik in der neuen Ausgabe. Weiteres findet sich unter https://www.herzkammer.bayern/09/deggendorf